Vom ICH zum WIR - miteinander statt gegeneinander

Das Projekt "Vom ICH zum WIR - miteinander statt gegeneinander" wurde im Rahmen des Bundesprogramms "Zusammenhalt durch Teilhabe" in der Landesjugend entwickelt und läuft vom 01. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2019.

Unser Ziel im Rahmen des neuen Projektes ist es, im Verband ein ausgeprägtes WIR-Gefühl unabhängig einzelner Merkmale wie Alter oder Geschlecht zu entwickeln, das Neues schafft und den demokratischen Werten der THW-Jugend BEBBST entspricht. Gemeinsam kann vieles geschaffen werden, was einzeln nicht möglich ist - diese Grundhaltung möchten wir vermitteln.

WIR werden in unserem Projekt begleitet durch unser „WIR-Tagebuch“.
Und was ist das? Hier könnt ihr mehr darüber erfahren.

 

Angebote für Berater_innen
Die ausgebildeten Berater_innen sollen im Rahmen von zwei jährlich stattfindenden Wochenendseminaren u.a. zu den Themen Konfliktmanagement, Problemlösungsstrategien und gruppenbezogene menschenfeindliche Verhaltensweisen fort- und weitergebildet werden. Zum Abschluss der Seminarreihe erhalten die Berater_innen ein Zertifikat.

Die Veranstaltungen für die Berater_innen werden für weitere Interessierte wie Helfersprecher_innen und Jugendbetreuer_innen/Jugendleiter_innen geöffnet, um die verbandsinternen Entwicklungen zu bestärken und zu multiplizieren. Hier gibt es weitere Infos zu den Workshops: Angebote für Erwachsene.

 

Angebote für Junghelfer_innen und Jugendsprecher_innen
Parallel zu den Seminaren der Erwachsenen werden Workshops für die Junghelfer_innen und Jugendsprecher_innen zu unterschiedlichsten Themen angeboten. Wir möchten Jugendlichen Werkzeuge an die Hand geben, um bspw. mit diskriminierenden Aussagen reflektiert umzugehen und diese zu vermeiden.  Weiterhin möchten wir die Mitbestimmung unserer Jugendlichen stärken, auch dazu wird es Workshops geben - lasst euch überraschen! Wir haben auf jeden Fall viele spannende Aktionen geplant, die es bei uns noch nicht gab! Hier könnt ihr mal in die kommenden Themen reinschnuppern: Angebote für Jugendliche.

 

Zum Teil haben die Workshops der Jugendlichen und Erwachsenen das gleiche Thema. Da kann schnell die Frage aufkommen "Warum macht ihr dann nicht einen Workshop für die Jugendlichen und Erwachsenen zusammen?" - das ist eigentlich ganz einfach: Wir möchten, dass unsere Teilnehmer_innen möglichst viel aus den jeweiligen Angeboten mitnehmen können. Dafür ist es wichtig, die Inhalte zielgruppenspezifisch aufzubereiten und mit unterschiedlichen Methoden zu versehen. Zudem möchten wir den Jugendlichen und Erwachsenen einen geschützten Raum für Diskussion und  Erfahrungsaustausch bieten. Weil uns aber ein gemeinsamer Austausch sehr am Herzen liegt, wird es immer am Sonntag eine große Runde geben, in der sich alle Teilnehmer_innen zu den Inhalten ihrer Workshops austauschen können.